12. Mai 2021 | 19.30-21.00 Uhr | Zoom

Unsere liberale Gesellschaft ist in den letzten Jahren mit einer neuartigen Form von Hass konfrontiert, mehr noch: sie wird davon fundamental bedroht. Rechtsextremist:innen belassen es längst nicht mehr nur bei Worten. In den USA, der ältesten Demokratie, sorgte unlängst ein „Sturm auf das Kapitol“ für globalen Schrecken.

(mehr …)

Beleidigungen von und Attacken auf jüdische Mitbürger:innen, rechtsextreme Netzwerke bei der Polizei, und eine Partei im Bundestag, die in großen Teilen nicht mehr demokratisch ist. Die Gefahr von Rechtsaußen für Freiheit, Vielfalt und Rechtsstaat ist von großen Teilen der Gesellschaft bis hin zu führenden Politiker:innen lange nicht ernst genug genommen, sondern verharmlost worden. Alexandra Förderl-Schmid und Annette Ramelsberger sprechen am 27. April darüber, was Deutschland, seine Justiz und vor allem seine Sicherheitsbehörden tun müssen, um rechte Extremist:innen konsequent zu verfolgen, auch in den eigenen Reihen.

Referent:innen: Alexandra Föderl-Schmid ist seit Juli 2020 stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung. Annette Ramelsberger ist Ressortleiterin und Gerichtsreporterin der SZ. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. über ihre Beiträge zum NSU-Prozess.

Verfolgen Sie die Veranstaltung im Livestream bequem von zu Hause. Sie benötigen weder Kamera noch Mikrofon.

ZUR ANMELDUNG

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe „vhs.wissen live“ in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt und mit freundlicher Unterstützung durch Ihre Volkshochschule.

ZUR VERANSTALTUNGSREIHE vhsPOLITIK

Hate Speech im Internet betrifft uns alle. Hasskommentare setzen Menschen auf eine verletzende und menschenunwürdige Weise herab. Dabei ist es nur eine kleine Gruppe, die ihren Hass lautstark und durch Algorithmen sichtbar platziert in die Kommentarspalten tippt. Oft entsteht der Eindruck, dieser Hass spiegele die gesamte Gesellschaft wider. Das nimmt Vielen den Mut, am demokratischen Diskurs teilzunehmen. Diesem Hass zu begegnen benötigt Courage, Energie und eingeübte Tipps und Tricks für Counter Speech. Euch begegnet Hate Speech im Alltag oder Beruf? Ihr wollt gern selbst aktiv werden, braucht aber für den Start noch Tipps und Tricks von erfahrenen Counter Speaker:innen? Dann meldet euch für das digitale Bootcamp mit Live-Simulation an! Alles was Teilnehmende dafür brauchen ist ein Laptop, Tablet oder Smartphone mit Audio- und Kamerafunktion und einen Facebook-Account.

Das erwartet euch im Bootcamp: • Ihr erhaltet Hintergrundwissen zu Hate Speech und Counter Speech • Ihr schlüpft in verschiedene Rollen von Kommentator:innen • Eine Live-Simulation mit eskalierenden Online- Diskussionen • Ihr erhaltet Tipps und Tricks für die ersten Schritte als Counter Speaker:in

Das könnt ihr nach dem Bootcamp: • Ihr kennt #ichbinhier als Aktionsgruppe und deren Wirkungsweise • Ihr versteht Hate Speech im Netz • Ihr versteht Dynamiken und Mechanismen in Online-Diskussionen • Ihr wendet die Tipps und Tricks für gelungene Counter Speech an

Das BOOTCAMP wird am 25.03. 2021, 18.00-20.15 Uhr von ichbinhier e.V. durchgeführt und ist für Sie gebührenfrei. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Aufforderung, sich auf der Plattform des durchführenden Vereins zu registrieren; darauf findet das Bootcamp zum Veranstaltungszeitpunkt statt.

ZUR ANMELDUNG

PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE
Koordinierungs- und Fachstelle
Tel: 05207 / 9174 – 14
E-Mail: demokratie-leben@gt-net.de

Diese Veranstaltung der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE SHS wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de.

Unsere kostenlose Online-Vortragsreihe vhsPolitik ist gestartet! Bis Mai bieten wir zwölf Online-Veranstaltungen, die sich rund um das Thema Mensch & Gesellschaft drehen. Neben Vorträgen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie, finden viele der Veranstaltungen in Kooperationen mit vhs.wissen live, der vhs Böblingen-Sindelfingen und Smart Democracy statt.

(mehr …)

(Digitale) Demokratiekonferenz 2021 | Freitag, 19. Februar 2021 | 17.00-19.00 Uhr

Was können wir tun gegen eine der großen Krisen unserer Zeit – der Spaltung unserer Gesellschaft? Hass und Vorurteile scheinen unsere Gemeinsamkeiten wieder und wieder zu überschatten. Der Journalist und Radiomoderator Bastian Berbner hat sich auf die Reise eines sozial-psychologischen Experimentes begeben, um einer Lösung näher zu kommen. Er führte 76 Interviews in acht Ländern. Darunter Rechtsextremist:innen, Islamist:innen, Bürger:innen aus der Mitte der Gesellschaft und Visionär:innen. Daraus entstanden ein Buch und ein Podcast, welcher mit dem Egon Erwin Kisch-Preis für die beste Reportage 2019 ausgezeichnet wurde. In seinen eindrücklichen und tief bewegenden Geschichten über Begegnungen, fällt es leicht, Hoffnung zu schöpfen.

Wir freuen uns, dass Bastian Berbner unser Gast ist, eine seiner Geschichten mit uns teilt und für Fragen sowie zur Diskussion zur Verfügung steht. Mit dieser Inspiration im Gepäck und unter dem Motto „Global denken, Lokal handeln“, lädt die Partnerschaft für Demokratie Sie ein, selber aktiv zu werden. Tauschen Sie sich in Ideenlaboren aus und entwickeln Sie gemeinsam lokale Begegnungsmöglichkeiten und -projekte. Sie werden in die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie mit einfließen.

Sie kennen die Partnerschaft für Demokratie noch nicht? Näher Informationen finden Sie unter https://www.vhs-vhs.de/demokratie-leben/.

Aus gegebenem Anlass findet die Demokratiekonferenz 2021 digital statt. Dafür wird das Videokonferenz-Tool Zoom genutzt. Zur Teilnahme benötigen Sie Kamera und Mikrofon; sie müssen sich weder registrieren noch etwas herunterladen. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie zeitnah vor der Veranstaltung die entsprechenden Zugangsdaten.

Wir bitten um Ihre Anmeldung bis einschließlich 17. Februar 2021.

Ansprechpartner:in:
Koordinierungs- und Fachstelle
Tel: 05207 / 9174 – 14
E-Mail: demokratie-leben@gt-net.de

Diese Veranstaltung der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de.

Der Glaube an Verschwörungsideologien war schon immer Teil unserer Geschichte. Aber welche Rolle spielen die Verbreitung von ‚Fake Facts‘ und ‚Fake News‘ über die sogenannten neuen Medien? Wie schnell werden wir eigentlich selber zu Verschwörungsideolog:innen? Und wie können wir uns und andere schützen?

Katharina Nocun – Politik- und Wirtschaftswissenschaftlerin, Bürgerrechtlerin und Netzaktivistin – hat sich gemeinsam mit der Psychologin Pia Lamberty auf die Suche begeben. In ihrem Buch „Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ erforschten sie, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungsideologien radikalisieren. Sie nehmen dabei die psychologische, die politische, die ökonomische, die gesellschaftliche Perspektive ins Visier. Mit ihrem Buch schafften sie es auf die Spiegel-Bestsellerliste.

In Ihrem Online-Vortrag am Dienstag, den 20. April um 19 Uhr haben Sie Gelegenheit Katharina Nocun live zu erleben und im Anschluss Fragen über den Chat zu stellen. Wir nutzen das Videokonferenz-Tool Zoom. Um teilzunehmen, müssen Sie sich weder registrieren noch etwas herunterladen, Sie benötigen nicht zwangsläufig keine Kamera oder Mikrofon, sondern können auch über den Chat fragen stellen. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung die entsprechenden Zugangsdaten.

ZUR ANMELDUNG

Diese Veranstaltung der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE SHS wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter www.demokratie-leben.de.

Unsere Welt steht an einem Kipp-Punkt und wir spüren es. Einerseits geht es uns so gut wie nie, andererseits zeigen sich Verwerfungen, Zerstörung und Krise, wohin wir sehen. Ob Umwelt oder Gesellschaft – scheinbar gleichzeitig sind unsere Systeme unter Stress geraten. Wir ahnen: So wie es ist, wird und kann es nicht bleiben. Wie finden wir zu einer Lebensweise, die das Wohlergehen des Planeten mit dem der Menschheit versöhnt? Wo liegt der Weg zwischen Verbotsregime und Schuldfragen auf der einen und Wachstumswahn und Technikversprechen auf der anderen Seite? Diese Zukunft neu und ganz anders in den Blick zu nehmen – darin besteht die Einladung, die Maja Göpel in ihrem aktuellen Buch „Unsere Welt neu denken. Eine Einladung“ ausspricht.

Der Livestream wurde am 9. November im Rahmen der Vortragsreihe „Smart Democracy“ des Deutschen Volkshochschulverbandes aufgenommen und steht weiterhin online zur Verfügung:

Referentin:
Prof. Dr. Maja Göpel ist Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), Mitglied des Club of Rome und Mitbegründerin der Initiative Scientists for Future. Im Frühjahr 2020 erschien ihr viel beachtetes aktuelles Buch „Unsere Welt neu denken. Eine Einladung“.

Veranstalter:
Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
„Smart Democracy“ – Veranstaltungsreihe zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik
Mit freundlicher Unterstützung durch Ihre Volkshochschule und die Partnerschaft für Demokratie Schloß Holte-Stukenbrock.

Weitere „Smart Democracy“-Termine folgen im Frühjahr 2021 – wir werden Sie hier informieren.

Diese Themen stehen schon bereit:

Die Digitalisierung der Gesellschaft – Beitrag zu einer nachhaltigen Transformation?

Die digitale Vernetzung nimmt in unserem Alltag permanent zu. Cloudsysteme und Videokonferenzen prägen zunehmend die Arbeitswelt, das „Smart Home“ gilt als Vision und Alptraum zugleich für das eigene Zuhause. Aber was bedeutet diese Entwicklung für die so drängende sozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft? Bedeutet „mehr“ Digitalisierung auch einen Beitrag für den Klimaschutz? Wie können wir verhindern, dass Effizienzgewinne durch Reboundeffekte wieder verloren gehen? Und wie hoch ist überhaupt der Energiebedarf der digitalen Vernetzung? Diese und weitere Fragen werden wir mit unseren Expert*innen diskutieren und laden Sie herzlich ein, dabei zu sein.

Smarte Mobilität für Alle – Wie gestalten wir die Verkehrswende?

Ob E-Autos, autonomes Fahren oder Flugtaxis – die Ansätze sind vielfältig. Klar ist nur: Ein Wandel unserer Mobilität ist unausweichlich. Der Verkehrssektor ist für ca. 18 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich, über 90 Prozent davon gehen allein auf den Straßenverkehr zurück. Wollen wir unsere Klimaziele einhalten, müssen wir unsere Mobilitätssysteme verändern. Dabei muss die Akzeptanz der Bevölkerung gewährleistet sein und negative soziale Folgeeffekte vermieden werden. Aber wie gelingt dieser Wandel sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig und gerecht? Wie verbinden wir die Anforderungen urbaner Zentren mit denen ländlicher Regionen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Expert*innen diskutieren und wir laden Sie herzlich ein, Ihre Fragen in die Diskussion einzubringen.

Ein Seminar zu Verschwörungserzählungen, menschenverachtenden Einstellungen und Strategien zur Gesprächsgestaltung.

Verschwörungserzählungen und deren Aufkommen sind gerade in aller Munde – sie sind allerdings nicht erst ein Produkt der Corona-Pandemie, sondern haben eine lange Geschichte. In einem Training des Netzwerks für Demokratie und Courage e. V. werden mögliche Funktionen von Verschwörungsideologien, Mechanismen in der Interaktion und wirkungsvolle Strategien der Gesprächsgestaltung und Gegenrede erlernt und diskutiert. Welche Ziele bei einer Intervention realistisch sind und welche Argumentationstechniken und Strategien funktionieren, kann in einem geschützten Raum erprobt und reflektiert werden.

Montag, 5. Okt. 2020, 17.00 – 20.30 Uhr
Einführung Verschwörungserzählungen und -ideologien

Mittwoch, 7. Okt. 2020, 17.00 – 20.30 Uhr
Aktives Gestalten der Interaktionsebene, Ziele und Interventionen
Gegenrede in der Praxis und Reflexion

Das Training findet online in einem geschützten und sicheren (digitalen) Raum statt. Es bedarf keiner Installation einer Software, aber ein stabiles Internet und ein entsprechendes Endgerät mit Mikrofon und Kamera. Entsprechende technische Informationen erhalten Sie, wenn Sie sich verbindlich angemeldet haben.

Das Seminar ist ein kostenloses Angebot der PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK und wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ gefördert.

Fragen zum Angebot können Sie an demokratie-leben@gt-net.de richten.

Durch die massiven Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens im Zuge der Covid-19-Pandemie entfallen selbstverständliche Kontaktpunkte – insbesondere die zufälligen Begegnungen des Alltags und des öffentlichen Lebens. Und damit auch die Möglichkeit der Kommunikation, des Austausches sowie der Informationsgewinnung in einem gesellschaftlichen Kontext. Es fehlt der Zugang zum gemeinschaftlichen Leben der Kommune.

Nicht nur Solidarität, sondern auch Gemeinschaft und Kommunikation werden im Zuge dieser Entwicklungen neu gedacht. Volkshochschule und PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE haben während der Kontaktbeschränkungen einen digitalen Begegnungsraum für Bürgerinnen und Bürger in Schloß Holte-Stukenbrock ins Leben gerufen. Insgesamt fünf Zoom-Videokonferenz haben bereits zu aktuell und lokal relevanten Themen stattgefunden. In dem halbstündigen Format standen verschiedene Gesprächspartnerinnen und -partner zur Diskussion zur Verfügung. „Stadtgespräch SHS“ soll eine Live-Plattform und einen Begegnungsraum bieten, um weiterhin über das Zusammenleben in der Stadt in Kontakt und im Dialog zu bleiben.