Grenzen im Erziehungsalltag setzen

Kursnr.
20-18001H
Beginn
Fr., 27.11.2020,
10:00 - 17:00 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
62,00 € /erm. 32,00 €
Wer kennt es nicht, das Gefühl, dass Kinder und Eltern immer grenzenloser werden? Warum ist es nur so schwer, Frauke zu stoppen, die immer wieder die Blumenerde im Raum verteilt? Oder Max davon zu überzeugen, dass er endlich Anna-Lena nicht mehr auf den Kopf haut? Wie angenehm wäre es doch, wenn Melissa aufhören würde, Martin vom Dreirad zu schubsen. Obwohl schon tausendmal erklärt, diskutiert oder verboten, immer wieder werden Regeln und Grenzen von Kindern ausgetestet und überschritten. Warum eigentlich? Was steckt denn nur dahinter?
Grenzen können schützen und stützen, Grenzen können Klarheit vermitteln und schaffen Orientierung und Sicherheit. Stimmt das? Und für wen eigentlich sind Grenzen wichtig?
Kenne ich meine eigenen Grenzen? Wie wahre ich sie? Was bedeutet es für mich, Grenzen zu überschreiten? Wie kann ich durch mein Vorleben Kindern den Wert von Grenzen vermitteln?
In diesem Seminar werden wir uns mit dem Thema "Grenzen setzen" aus unterschiedlichen Perspektiven auseinandersetzen und ihre Bedeutung für die Entwicklung der Kleinsten überprüfen. Es geht darum, eine Haltung zu entwickeln, die uns Sicherheit und Handwerkszeug gibt im Umgang mit erlebter Grenzenlosigkeit.
Methoden: Kreative Coaching Methoden, Kleingruppenarbeit, Input zum Thema Sinn und Zweck vom Grenzen setzen für die Entwicklung der Kleinsten und Hintergrundwissen zu Entwicklungspsychologie und Entwicklungsstufen.
Der Seminartag richtet sich an Erzieher/innen, Lehrer/innen, Mitarbeiter/innen im offenen Ganztag und Eltern gleichermaßen.

Kursort

Seminarraum I, Erdgeschoss
Prozessionsweg 4
33428 Harsewinkel

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

27.11.2020

Uhrzeit

10:00 - 17:00 Uhr

Ort

Prozessionsweg 4, Harsewinkel, Heimathaus, Tenne (Haupthaus)