Sie ist ein Friedens- und Wohlstandsprojekt um das uns große Teile der Weltbevölkerung beneiden: die Europäische Union. Ihr Binnenmarkt ist gemessen am gemeinsamen Bruttoinlandsprodukt der größte Wirtschaftsraum der Welt vor den USA und mit deutlichem Abstand vor China. Noch nie ging es so vielen Europäern nicht zuletzt dank der EU so gut wie heute. Gleichzeitig ist die Gefahr eines EU- Zerfalls so groß wie nie: Das Brexit-Votum der Briten. Die Weigerung mehrere osteuropäischer EU-Mitglieder Flüchtlinge aufzunehmen. Das Propagieren einer illiberalen Demokratie durch Ungarns Regierungschef Victor Orban. Eine polnische Regierung welche rechtstaatliche Kernprinzipien der EU ignoriert. Italiens hemmungslose Staatsverschuldung und die damit verbundene Blockade einer Reform der Eurozone. Der stotternde deutsch-französische Reformmotor: der Weltwirtschaftsriese EU steht politisch auf tönernen Füssen. Wir werfen einen Blick hinter die Brüsseler EU-Kulissen.

Ralph Sina wurde 1955 in Oberhausen geboren, wuchs in Essen auf (mit Kohle, ohne Europäische Kulturhauptstadt). Staatsexamen in Germanistik und Philosophie in Münster, danach Redakteur- und Reporterjahre im WDR-Landesstudio Münster und beim WDR2-Morgenmagazin in Köln. ARD-Hörfunk-Korrespondent in Nairobi (1998-2003), Washington (2008-2014) und Brüssel (seit August 2014). In Zentral- und Ostafrika erlebte Ralph Sina die Folgen des Al-Qaida-Anschlags auf die US-Botschaften in Nairobi und Daressalam, einen Großteil der Obama-Präsidentschaft und seit August 2014 ist er Leiter des WDR/NDR-Studios Brüssel. Als EU-Hörfunkkorrespondent ist er u.a. Gast in der Berliner Phoenix-Runde, beim Internationalen Frühschoppen der ARD und der Aktuellen Stunde des WDR.

Am Donnerstag, den 6. Februar 2020 um 19.30 Uhr wird Ralph Sina in der Kreissparkasse Wiedenbrück in Schloß Holte-Stukenbrock zu Gast sein.
Die Veranstaltung ist gebührenfrei. Wir bitten um Anmeldung über diesen Link.

Dieses vhsForum findet in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie SHS und mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Wiedenbrück statt.