Lichtverschmutzung

Keine Anmeldung erforderlich

Kursnr.
19-12400H
Beginn
Di., 08.10.2019,
19:00 - 20:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
Eintritt frei
Nachts sind Städte nicht mehr wirklich dunkel. Forscher warnen vor den Folgen dieser Entwicklung. Die Dunkelheit fehlt den Menschen und den Tieren. Seit Jahren beklagen Astronomen, Biologen und Aktivisten den "Verlust der Nacht" durch Straßenbeleuchtung und Flutlichtanlagen, Leuchtreklame oder angestrahlte Sehenswürdigkeiten. Schätzungen zufolge hellt eine Stadt mit 30.000 Einwohnern den Himmel in einem Umkreis von etwa 25 Kilometern auf. In Europa ist dadurch die Hälfte der Bevölkerung von konstanter Lichtverschmutzung betroffen, das heißt: der Verschmutzung von natürlichem durch künstliches Licht. Weltweit nimmt die Lichtverschmutzung jedes Jahr um sechs Prozent zu. Die Auswirkungen auf das ökologische System sind fatal: Laternen werden zur Todesfalle für Insekten, Vögel prallen gegen hell erleuchtete Hochhäuser, Meerestiere, Frösche und Fledermäuse verlieren die Orientierung.
Die Probleme sind schon lange bekannt, doch zu wenig präsent. Dabei sei es durchaus möglich, für besseren Schlaf etwa blaue Anteile aus LED-Licht herauszufiltern - sie signalisieren Mensch und Tier, dass es Tag wird. Auch blendende Auto- und Ampelbeleuchtungen sind vermeidbare Gefahren. "Wir gehen nicht nachhaltig mit Licht um", so die Kritik vieler Forscher.
Die Veranstaltung führen wir zusammen mit der Umweltgruppe der Lokalen Agenda Harsewinkel durch.

Kursort

Kaminzimmer
Prozessionsweg 4
33428 Harsewinkel

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

08.10.2019

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr

Ort

Prozessionsweg 4, Harsewinkel, Heimathaus, Kaminzimmer