8. November | 16.00 Uhr | Harsewinkel

Mehr als eine Milliarde Menschen auf der Welt nutzen aktiv das Soziale Netzwerk Instagram. Jede Sekunde werden tausende Bilder, Texte und Videos hochgeladen, angeschaut, geteilt und geliked. Wer dort Aufmerksamkeit erreichen will, muss entweder berühmt sein oder viel Zeit investieren und regelmäßig Beiträge veröffentlichen.

(mehr …)

09. Oktober 2021 | ab 11:00 Uhr | Verl

Moderne Geräte wie Smartphone und Tablet lassen sich dank Touch-Screen einfach und intuitiv bedienen. Dennoch haben viele Nutzer ganz individuelle Probleme mit ihrem Gerät: Mal ist die Lieblings-App vom Startbildschirm verschwunden oder man verpasst ständig Anrufe, weil der Klingelton zu leise ist, während andere Apps ständig laute Benachrichtigungen verkünden.

(mehr …)

Solange uns der Lockdown weiter im Griff hat, können die meisten Kurse nur online über Videokonferenzen stattfinden. Sowohl im geschäftlichen Bereich, beim Online-Lernen und auch im privaten Umfeld kommt derzeit häufig die Software von „Zoom“ zum Einsatz, sodass „zoomen“ mittlerweile im Sprachgebrauch schon als Synonym für „eine Videokonferenz abhalten“ genutzt wird.

(mehr …)

Beleidigungen von und Attacken auf jüdische Mitbürger:innen, rechtsextreme Netzwerke bei der Polizei, und eine Partei im Bundestag, die in großen Teilen nicht mehr demokratisch ist. Die Gefahr von Rechtsaußen für Freiheit, Vielfalt und Rechtsstaat ist von großen Teilen der Gesellschaft bis hin zu führenden Politiker:innen lange nicht ernst genug genommen, sondern verharmlost worden. Alexandra Förderl-Schmid und Annette Ramelsberger sprechen am 27. April darüber, was Deutschland, seine Justiz und vor allem seine Sicherheitsbehörden tun müssen, um rechte Extremist:innen konsequent zu verfolgen, auch in den eigenen Reihen.

Referent:innen: Alexandra Föderl-Schmid ist seit Juli 2020 stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung. Annette Ramelsberger ist Ressortleiterin und Gerichtsreporterin der SZ. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. über ihre Beiträge zum NSU-Prozess.

Verfolgen Sie die Veranstaltung im Livestream bequem von zu Hause. Sie benötigen weder Kamera noch Mikrofon.

ZUR ANMELDUNG

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe „vhs.wissen live“ in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt und mit freundlicher Unterstützung durch Ihre Volkshochschule.

ZUR VERANSTALTUNGSREIHE vhsPOLITIK

Nicht nur wegen Corona ist der Bedarf an schnellem Internet enorm gestiegen. Der Telekommunikationsnetzausbau hat auch im Kontext steigender Datenbedarfe und einer zunehmenden Digitalisierung über die letzten Jahre enorm an Bedeutung gewonnen. Aber wie funktioniert Datenübertragung in modernen Zeiten? Welche Netzzugangs- und Datenübertragungstechniken gibt es? Wie erfolgt der Netzausbau und mit welchen Datenübertragungsraten kann man bei welcher Technik rechnen?

(mehr …)

Am 2. März startet unsere kostenlose Online-Vortragsreihe zum Thema „Mensch & Technik“. Den Auftakt macht die Vorlesung „Was ist Technik?“ von Prof. Dr. Wolfgang König, der an der Technischen Universität Berlin lehrt und ordentliches Mitglied der acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) ist.

(mehr …)

Der Kurs wird online starten und sobald es möglich ist, unter dem Hygienekonzept der vhs als Präsenzveranstaltung fortgeführt. Die Dozentin hat bereits viel Erfahrung, Kurse über das Internet zu geben und gestaltet einen abwechslungsreichen Unterricht, an dem Sie bequem von zu Hause teilnehmen können.

(mehr …)

Unsere Welt steht an einem Kipp-Punkt und wir spüren es. Einerseits geht es uns so gut wie nie, andererseits zeigen sich Verwerfungen, Zerstörung und Krise, wohin wir sehen. Ob Umwelt oder Gesellschaft – scheinbar gleichzeitig sind unsere Systeme unter Stress geraten. Wir ahnen: So wie es ist, wird und kann es nicht bleiben. Wie finden wir zu einer Lebensweise, die das Wohlergehen des Planeten mit dem der Menschheit versöhnt? Wo liegt der Weg zwischen Verbotsregime und Schuldfragen auf der einen und Wachstumswahn und Technikversprechen auf der anderen Seite? Diese Zukunft neu und ganz anders in den Blick zu nehmen – darin besteht die Einladung, die Maja Göpel in ihrem aktuellen Buch „Unsere Welt neu denken. Eine Einladung“ ausspricht.

Der Livestream wurde am 9. November im Rahmen der Vortragsreihe „Smart Democracy“ des Deutschen Volkshochschulverbandes aufgenommen und steht weiterhin online zur Verfügung:

Referentin:
Prof. Dr. Maja Göpel ist Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), Mitglied des Club of Rome und Mitbegründerin der Initiative Scientists for Future. Im Frühjahr 2020 erschien ihr viel beachtetes aktuelles Buch „Unsere Welt neu denken. Eine Einladung“.

Veranstalter:
Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.
„Smart Democracy“ – Veranstaltungsreihe zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik
Mit freundlicher Unterstützung durch Ihre Volkshochschule und die Partnerschaft für Demokratie Schloß Holte-Stukenbrock.

Weitere „Smart Democracy“-Termine folgen im Frühjahr 2021 – wir werden Sie hier informieren.

Diese Themen stehen schon bereit:

Die Digitalisierung der Gesellschaft – Beitrag zu einer nachhaltigen Transformation?

Die digitale Vernetzung nimmt in unserem Alltag permanent zu. Cloudsysteme und Videokonferenzen prägen zunehmend die Arbeitswelt, das „Smart Home“ gilt als Vision und Alptraum zugleich für das eigene Zuhause. Aber was bedeutet diese Entwicklung für die so drängende sozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft? Bedeutet „mehr“ Digitalisierung auch einen Beitrag für den Klimaschutz? Wie können wir verhindern, dass Effizienzgewinne durch Reboundeffekte wieder verloren gehen? Und wie hoch ist überhaupt der Energiebedarf der digitalen Vernetzung? Diese und weitere Fragen werden wir mit unseren Expert*innen diskutieren und laden Sie herzlich ein, dabei zu sein.

Smarte Mobilität für Alle – Wie gestalten wir die Verkehrswende?

Ob E-Autos, autonomes Fahren oder Flugtaxis – die Ansätze sind vielfältig. Klar ist nur: Ein Wandel unserer Mobilität ist unausweichlich. Der Verkehrssektor ist für ca. 18 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich, über 90 Prozent davon gehen allein auf den Straßenverkehr zurück. Wollen wir unsere Klimaziele einhalten, müssen wir unsere Mobilitätssysteme verändern. Dabei muss die Akzeptanz der Bevölkerung gewährleistet sein und negative soziale Folgeeffekte vermieden werden. Aber wie gelingt dieser Wandel sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig und gerecht? Wie verbinden wir die Anforderungen urbaner Zentren mit denen ländlicher Regionen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Expert*innen diskutieren und wir laden Sie herzlich ein, Ihre Fragen in die Diskussion einzubringen.

Eigentlich sollten sie vor der Sommerpause ihre Prüfungen ablegen – aber Corona hatte den Zeitplan etwas durcheinandergebracht. In einem eintägigen Abschlusskolloquium präsentierten sich jetzt die Teilnehmerinnen der berufsbegleitenden Ausbildung zum Systemischen Familienberater, die zum dritten Mal an der vhs-Zentrale in Schloß Holte-Stukenbrock durchgeführt wurde.

(mehr …)